Geschichte

Im Oktober 2009 feierte der Kinder- und Jugendchor Clairière sein 10-jähriges Bestehen. Gerade auch dank der engen Beziehung zum Conservatorio della Svizzera italiana – das die verschiedensten musikalischen Erfahrungen ermöglicht hat, wie beispielsweise häufige Aufführungen mit Unterstützung von Instrumenalformationen oder Orchester – ist der Coro Clairière in diesen Jahren zu einem wertvollen Teil unsere Musikwelt geworden.

 

Im Jahr 2007 war er Protagonist in dem von Kindheitsaspekten inspirierten Konzert im Rahmen des Progetto Martha Argerich und hatte Anteil an der Verwirklichung von The Planets von Gustav Holst im Kongresszentrum Lugano mit dem l’Orchestra dell’Insubria unter der Leitung von Marc Andreae.

 

2008 war der Chor am Projekt des Orchestra Mozart im Paladozza von Bologna beteiligt, an dem das Te Deum von Hector Berlioz, unter der Leitung von Claudio Abbado aufgeführt wurde. Weiterhin wurde die Mass of the children von John Rutter für Sopran und Bariton, Kinderchor, gemischter Chor und Instrumentalensemble mit Orgel aufgeführt .

 

2009 folgte die Inszenierung der Oper Brundibar von Hans Krasa, in Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Conservatorio della Svizzera italiana und im Rahmen des Festivals Novecento e presente unter der Leitung von Giorgio Bernasconi. Weiterhin stand der Chor beim Estival Jazz au der Piazza Riforma in Lugano beim Konzert von Rick Wakeman & Guy Protheroe dem Orchestra della Svizzera italiana und dem Chor der Radiotelevisione svizzera zur Seite. Im September trat der Chor im Mailänder Dom auf, gemeinsam mit dem Clemencic Consort und unter der Leitung von René Clemencic im Rahmen des Matteo da Perugia e la prima Cappella musicale del Duomo di Milano, gewidmeten Abends des Festival Internazionale della Musica MITO.

 

2010 hatte der Chor die Gelegenheit sein grosses Repertoire an sakraler Musik am Konzert Le Voci Bianche e la Musica sacra vorzuführen, das im Rahmen der Veranstaltung Musik und Gebet in der Basilica di Santa Maria Gloriosa dei Frari in Venedig aufgeführt wurde. Mit der Gruppe Confabula wurde die Geschichte Pollicino (Der kleine Däumling) aufgeführt.

Auf der Website www.coroclairiere.ch besteht die Möglichkeit die wichtigsten Augenblicke aus dem Chorleben mitzuerleben – besondere Bedeutung kommt dabei den Aufführungen vom 6. Mai 2004 zu, während der Heiligen Messe in der  Basilica di San Pietro im Vatican zum Anlass der Vereidigung der Schweizer Garde und einem Auftritt vor dem Papst Johannes Paul II in der Sala Clementina.

 

Der Coro Clairière hat zwei Buch-CDs in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Roberto Piumini hearusgegeben: Canta Natale, erschienen im Dezember 2009  beim Istituto Geografico De Agostini und Il coro e la voce, erschienen 2006 bei Ideali, Mailand. Letzeres wurde auch bei verschiedenen Gelegenheiten in Form eines Konzert-Schauspiels aufgeführt, beispielsweise am l’Auditorium laVerdi von Mailand.

 

Der Coro Clairière wird seit seiner Gründung von Brunella Clerici geleitet. Gegenwärtig besteht er aus 45 Sänger im Alter zwischen 10 und 18 Jahren und verfügt über eine Vorbereitungsmöglichkeit in Form der Chöre Le Piccole Voci und der Kurse Cantar Leggendo..